Buchholtz Inotec – Ideeal ist normal!

Buchholtz Inotec Energie- und Heiztechnik: Inselanlagen

Steuerung für Überschuss-Verwendung

Inselanlagen nutzen nie ihre maximal mögliche Leistung. Auch im Winter sind an sonnigen Tagen die Akkus mittags voll und die Laderegler stoppen die Produktion, weil niemand zu Hause ist, der Energie benötigt.
Mit der Steuerung für Überschuss-Verwendung wird die maximal mögliche Leistung jeder Stromerzeugungsanlage, die den Überschuss nicht ins öffentliche Netz einspeist, für 100 % Eigenverbrauch nutzbar gemacht.

Die Vorteile von Überschuss-Verwendung

  • Wird die maximal erzeugbare Energiemenge verwendet, amortisiert sich jede Inselanlage oder Inselfähige Eigenverbrauchsanlage sehr viel schneller.
  • Jede Anlage wird viel ökologischer.
  • Sie sparen ab sofort Energie, Zeit und Geld.

Beispiele für Überschuss-Verwendung

  • Heizen von Brauch und Heizungswasser (Standardmöglichkeit bei Zentralheizung)
  • Heizen von Pool, Gewächshaus, Biomeiler, Biogasanlagen usw.
  • Verwendung von Wohnräumen als Wärmespeichermasse (Neuentwicklung 2015)
  • Kühlen von Wohn- und Nutzräumen
  • Pumpspeicherwerk
  • Produktion von Energieträgern für Brennstoffzellensysteme
  • Einschalten von Teichlüftern bei Fischzuchtbetrieben

Referenzanlage mit Überschussverwendung

  • Die Anlage in der Oberpfalz hat eine Modulfläche von 16 Kwp Nennleistung.
  • Bei Inbetriebnahme der Überschuss-Steuerung im Januar 2016 erzeugt die Anlage an sonnigen Tagen einen Gesamtertrag von über 50 Kwh, das ist ein Mehrertrag von über 70 Prozent. Zuvor wurden durchschnittlich 15 Kwh für Stromversorgung genutzt.
  • Der Überschuss bei dieser Anlage wird in den Kombispeicher der Zentralheizung geschickt. Damit werden ca. 35 Kwh zur Erwärmung von Brauch- und Heizwasser verwendet. 35 Kwh Heizenergiemenge ist der Tagesbedarf für ein Zwei-Familien-Niedrigenergiehaus.

Beobachtete Effekte in den folgenden Monaten

  • Die Laufzeit der Brennwertgastherme für die Zentralheizung ist stark reduziert. Die Messungen im Winter wurden verglichen mit dem Durchschnitt der letzten drei Jahre. Das Ergebnis: 2/3 weniger Gasverbrauch vom 1. Januar bis 29. März.
  • In den Übergangszeiten Frühling und Herbst läuft die Gastherme nur noch sporadisch, wenn es an mehreren Tagen in Folge stark bewölkt ist. Im Sommer keine Aktivität der Gastherme.
  • Die Zusatzinstallation einer Steuerung für Überschuss-Verwendung kostet nur einen kleinen Bruchteil der gesamten Anlage, bewirkt aber durch die Heizenergie-Ersparnis, dass sich die Amortisationszeit um bis zu 1/3 verkürzt.
  • Die Umweltbelastung durch Verbrennung fossiler Brennstoffe wurde in diesem Haushalt um 70 % reduziert.

Nicht die Herstellerangaben sind entscheidend, sondern reale Erfahrungswerte

Buchholtz-INOTEC-Systeme mit Überschuss-Verwendung sind in Ökobilanz wie auch im Preis-Leistungs-Verhältnis die günstigsten und umweltfreundlichsten Inselanlagen, die es aktuell auf dem Markt gibt. Wir beachten nicht nur die Effektivität der kompletten Anlage, sondern auch die komplette Ökobilanz aller Komponenten.

Es entspricht unserer Philosophie von gewissenhaftem und ehrlichem Arbeiten, das wir keine Hochrechnungen und beschönigte Prophezeiungen von Herstellern und Verkäufern in die Zukunft posten, sondern nur reale Erfahrungswerte.